1976 Chevrolet Nova

0

Der Nova war ein Zufallskauf. Ich wollte schon immer einen alten Ami aus den 70ern und suchte einige Zeit nach einem… Mir war der Hersteller eigentlich egal… Hauptsache ein 8-Ender. Nach ein paar enttäuschenden Besichtigungen und vergeblichen Kontaktaufnahmen zu interessanten Fahrzeugen fand ich dann den Nova. Er war einige Zeit bei einem einschlägigen Onlinemarktplatz in meiner „Garage“ geparkt, aber mir sagte die Beschreibung und die Bilder nicht zu. Also überging ich ihn immer. Bis ich eines Tages den Entschluss gefasst habe, ihm eine Chance zu geben, da er auch nicht weit weg von mir stand. Gesagt getan… Hin da… Und was soll ich sagen? Gesehen, gehört und gleich verliebt. Man ist sich handelseinig geworden und nun gehört er seit fast 2 Jahren zu mir.

 

Optik

Mir war die Optik wie gesagt zweitrangig. Mir ging es eher um den V8. Allerdings wenn ich mir was gewünscht hätte, dann ein Auto im „used look“… Mir ging es nie um einen perfekten Wagen. Und dann stand er da: Ein seidenmatt schwarzer Chevy Nova. Der Stil der 70er mit Ecken und Kannten, zwei dicken roten Streifen auf der Haube und dem Kofferraum. Dazu die rostig verchromten Breitreifen… Ich war gleich verliebt. So sollte er aussehen und das ist er nun. Mein Nova hat nicht den Anspruch perfekt zu sein! So wie er ist, soll er bleiben. Aber ein paar „schönheitskuren“ sollen in Zukunft noch kommen.

Leistung

Tja, die Leistung ist in meinem Fall relativ. Er muss einfach den satten Sound eines alten 8Zylinders haben und das hat er. Der Vorbesitzer verbaute seiner Zeit ein neues Getriebe und hat einen anderen Wandler dran gelassen. Die Leistung ist jetzt etwas unter dem, was er eigentlich könnte. Aber es reicht noch immer um an der Ampel mal einen auf „dicke Hose“ machen zu können. Den Verbrauch habe ich nie ausgerechnet. Das einzige mal, das ich das ausgerechnet habe war, als ich den Wagen von Aurich nach Gütersloh (meine neue Heimat) überführt habe. Da waren es ca. 15 l.

Komfort

Die durchgehende Sitzbank vorne ist wie ein Sofa. Die schwammige Lenkung und das HiJacker Fahrwerk lassen sich entsprechend einstellen.

Fazit

Da es mein Spielzeug ist und ich den nur zu schönen Wetterfahrten nutze ist er halt mein Traum. Jedes mal, wenn ich die Garage aufmache, einsteige und dann den Motor starte geht mir mein Herz auf. Selbst nach 5 Wochen Standzeit springt er an. Die Batterie macht nicht schlapp, kein Kriechstrom und nach ein paar mal orgeln setzt sich das Aggregat in Bewegung. Die Blicke und das Aufsehen auf der Straße sind enorm. Selbst wenn man nicht auffallen möchte, ist es nicht möglich. Deswegen liebe ich meine alte Lady.

Weitere Infos unter: www.chevrolet-nova.de

Teilen!

Kommentar verfassen